Mauerwerksanierung

Wasser und Bodenfeuchte, bauschädliche Salze und schlicht und einfach der Zahn der Zeit: Mauerwerke machen so einiges mit und müssen so einigem trotzen. Auch extreme Wetterverhältnisse wie Schlagregen setzen dem Material zu und schädigen dieses nachhaltig.

Eine fachgerechte Sanierung kann somit unabdingbar sein.

Im ersten Schritt beinhaltet diese eine Schadensanalyse sowie die Mauerwerkstrockenlegung. Dank ausgeklügelter Sanierungssysteme kann feuchtes und geschädigtes Mauerwerk schnell und umfassend instandgesetzt werden.

Zum Einsatz kommt einerseits das Verfahren der Vertikalabdichtung sowie die Horizontalsperre. Bei dieser Methode werden im Abstand von rund 20 cm Löcher in das Mauerwerk gebohrt, in die spezielle Injektionsstoffe injiziert werden.  Das Injektionsmittel verteilt sich dann im Mauerwerk und verhindert den Transport der Nässe in das darüber liegende Mauerwerk, das anschließend trocknen kann.

Danach können weitere sanierungstechnische Leistungen fachgerecht ausgeführt werden, wie beispielsweise Stein- und Fugenerneuerungen, Imprägnierungen sowie das Verputzen.

Die Herausforderung der Mauerwerksanierung bei Altbauten haben wir oft angenommen. Egal ob es sich um Mauerwerkverfestigung mittels Injektionen von Zement, Epoxid- oder PU Harzen bei Altgebäuden mit Ziegel-Mauerwerk, Mischmauerwerk oder Gewölben handelt, unser geschultes Personal hat das notwendige Know-how, um die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen.

Was gibt es Schlimmeres als eine wunderschöne Altbau-Residenz, eine persönliche Ruhe-Oase zu besitzen, die schimmelt? Wir helfen gerne.